Ich komme aus der Region und der Hochtaunuskreis ist schon lange mein Zuhause.

Mein Herz schlägt für den Taunus.

Erfahrung zählt

Als echtes Kind der Region bin ich am 19. Juni 1968 in Frankfurt am Main auf die Welt gekommen. Meine Kindheit und Jugend habe ich in Bremthal (heute ein Stadtteil von Eppstein) verbracht. Dem Abitur an der Königsteiner Bischof-Neumann-Schule 1987 folgte der Wehrdienst beim Nachschubbataillon 2 in Kassel und Wolfhagen. Bonn und wieder Frankfurt am Main waren die Stationen meines Studiums der Geschichte und Rechtswissenschaft, das ich 1996 mit dem Magisterexamen erfolgreich abgeschlossen habe.

Politik und Geschichte haben mich von Jugend an fasziniert und so war ich sehr dankbar, dass ich schon 2001 die Chance erhielt, als Bürgermeister der Mainstadt Flörsheim selbst Politik zu gestalten. Seit 2006 darf ich nun schon gut elf Jahre als Landrat für unseren wunderschönen Hochtaunuskreis arbeiten. Von Beginn an konnte ich unsere vorbildliche Schulbauinitiative fortsetzen und den Neubau der Hochtaunus-Kliniken in Bad Homburg v.d.H. und Usingen in die Wege leiten. Die Einweihung beider Krankenhäuser im Jahr 2014 war ein wichtiger Meilenstein für unseren Landkreis.

Als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) setze ich mich für gute und schnelle Bahn- und Busverbindungen in der gesamten Region, besonders aber bei uns im Hochtaunus ein. Dass wir den Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main als Kulturinstitution für die gesamte Region erhalten konnten, war mir als Landrat eines Landkreises mit so reicher Kulturlandschaft wie dem Hochtaunuskreis ein besonderes Anliegen. Leuchtturmprojekte wie die Blickachsen in Bad Homburg und die Kronberg Academy, aber auch viele kleinere Initiativen konnten dank meines Engagements gefördert werden. Dafür will ich mich auch in Zukunft einsetzen. Dem Naturpark Taunus fühle ich mich seit Kindheitstagen besonders verbunden. Die meisten Wanderwege und Lehrpfade im Hochtaunuskreis und darüber hinaus kenne ich selbst als begeisterter Wanderer. Als Zweckverbandsvorsitzender des Naturparks war es mir eine besondere Freude, 2011 anlässlich des Oberurseler Hessentages das Taunus-Informationszentrum an der Hohemark einweihen zu können. Die letzten Jahre haben gezeigt, wie wichtig es war, eine zentrale Anlaufstelle für alle Besucher des Taunus zu schaffen.

Als Bürger des Hochtaunuskreises lebe ich mit meiner Frau Daniela seit 2012 in der Burgstadt Kronberg. Gemeinsam sind wir viel im Hochtaunus unterwegs. Deshalb können wir aus voller Überzeugung für den Wohn- und Wirtschaftsstandort Hochtaunus werben.